Umfrage: mangelnde Kenntnis über Volksabstimmungen

77
Foto: CNA

Taipei – 2.11.2018 – Gemäß einer Umfrage sind fast 40 Prozent der Wahlberechtigten kennen die Bestimmungen der bevorsehenden Volksabstimmungen nicht.

Am 24. November werden gleichzeitig mit landesweiten Kommunalwahlen auch 10 Volksabstimmungen abgehalten. Eine Umfrage der Grassroots Influence Stiftung hat ergeben, dass 65 Prozent der Befragten bei den Volksabstimmungen abstimmen wollten. Doch etwa die Hälfte der Befragten ist nach den Umfrageergebnissen nicht umfassend über die entsprechenden Bestimmungen informiert. Etwa 32 Prozent der Befragten gaben an, sich nicht darüber im Klaren zu sein, dass am 24. November die Volksabstimmungen und Kommunalwahlen in zwei Wahlvorgängen abgehalten werden. 48,3 Prozent der Befragten gaben an, nicht zu wissen, dass bereits Bürger und Bürgerinnen ab 18 Jahren bei den Volksabstimmungen wahlberechtigt sind.

71,5 Prozent der Befragten gaben an, die Regierung habe nicht ausreichen über die Volksabstimmungen informiert. Politikprofessor Chen Ming-siang von der Tamkang Universität sagte, dass es für jede der 10 Fragen einen eigenen Stimmzettel gebe:

„Die Wähler werden oft nicht genau wissen, bei welchen Volksabstimmungen sie abstimmen wollen. Sie werden bei der Entgegennahme der Wahlunterlagen dann die Wahlhelfer um Rat fragen und mit ihnen diskutieren. Dabei kann es leicht zu Missverständnissen kommen.“

Rechtsprofessor Chang Yeong-ming von der Kaohsiung Universität sagte, dass die Abläufe der beiden Wahlvorgänge in den Wahllokalen sehr klar sein müssten. Denn falls Wähler nach der Abgabe ihres Stimmzettels für die Kommunalwahl das Wahllokal verließen, könnten sie nicht mehr zurückkehren, um an der Volksabstimmung teilzunehmen.

Die Stiftung hat die Umfrage vom 18. bis 23. Oktober bei 1.100 Personen durchgeführt.