Kommunalwahlen 2022: Vorläufige Ergebnisse

98

 

Die Unterstützer von Chiang Wan-an, des KMT-Bürgermeisterkandidaten in der Stadt Taipei, feiern den Sieg ihres Kandidaten (Foto: CNA)

 

Taipei – 26.11.2022 – In vielen Städten und Landkreisen haben Kandidaten der Kommunalwahlen bereits ihren Sieg erklärt bzw. ihre Niederlage eingestanden.

In der Stadt Taipei hat der Bürgermeisterkandidat der KMT, Chiang Wan-an (蔣萬安), seinen Sieg erklärt und seinen Unterstützern gedankt. Der Kandidat der Regierungspartei DPP, Chen Shih-chung (陳時中), hatte vorher bereits eine Niederlage eingestanden und Chiang zum Wahlsieg gratuliert. Auch Vizebürgermeisterin Vivian Huang Shan-shan (黃珊珊), die als unabhängige Kandidatin kandidierte, hatte vorher ihre Niederlage eingestanden.

In den sechs kreisfreien Städten gewannen die Bürgermeisterwahlen nach den vorläufigen Ergebnissen vier Kandidaten der Oppositionspartei KMT und zwei Kandidaten der Regierungspartei DPP.  In der Stadt Neu-Taipei wurde der Kandidat der KMT, Hou Yu-ih (侯友宜), wiedergewählt. In der Stadt Taoyuan gewann der KMT-Kandidat Simon Chang (張善政). In der Stadt Taichung wurde die KMT-Kandidatin Lu Hsiu-yen (盧秀燕) wiedergewählt. In der Stadt Tainan wurde der DPP-Kandidat Huang Wei-che (黃偉哲) wiedergewählt. In der Stadt Kaohsiung wurde der DPP-Kandidat Chen Chi-mai (陳其邁) wiedergewählt. In der Stadt Taipei ging der Kandidat der KMT, Chiang Wan-an (蔣萬安), als Wahlsieger hervor.

Weitere vorläufige Ergebnisse der Kommunalwahlen finden Sie auf unseren Wahlseiten oder auf den Seiten der Zentralen Wahlkommission (CEC).

Insgesamt gehen bei den Wahlen der Bürgermeister und Landräte von 21 Städten und Landkreisen nach den vorläufigen Ergebnissen 13 an KMT-Kandidaten, 5 an DPP-Kandidaten, eine (Stadt Hsinchu) an die TPP-Kandidatin und zwei an unabhängige Kandidaten. Die Wahlen in der Stadt Chiayi waren auf den 18. Dezember verschoben worden.

Bei den heutigen Kommunalwahlen wurden unter anderem Bürgermeister, Stadträte, Landräte, Kreisräte bis zu den Vertretern auf Gemeinde- und Stadtteilebene gewählt. Mehr als 11.000 Posten standen zur Wahl.
Quelle: RTI